Frauen

Frauen auf "Spurwechsel"

Loslassen und Gott lassenFrauenpilgern2016 2

Mit dem Thema „Spurwechsel" begaben sich 14 Frauen von 3. bis 5. Juni auf eine weitere Pilgerreise von Güntersleben nach Aub.
Schwester Sigrid vom Hergershof versorgte die Pilgerfrauen wieder mit interessanten Impulsen. Ein immer wiederkehrender
Gedanke war: Lola und Gola – Loslassen und Gott lassen.
Auch das Motto „Spurwechsel"regte die Frauen zum Nachdenken und zu Fragen an sich selbst an.
Zum Beispiel: Wo in meinem Leben stehe ich gerade? „Alles hat seine Zeit. Am ersten Pilgertag haben wir viel Zeit damit verbracht, die Flutkatastrophe von Braunsbach zu verkraften. Für mich ist es dann umso wichtiger, dass man abends loslassen und wieder Spaß haben kann", erzählte Schwester Sigrid.
Kathrin Weidner aus Jungholzhausen merkte an, dass sie diese Zeit genieße, in der man einfach abschalten kann und fernab vom Alltagstrubel nichts organisieren muss.
Die Pilgerstrecke führte am ersten Tag von Güntersleben nach Würzburg. In Oberzell gab es bei einer Führung im Franziskanerkloster viele interessante Dinge zu entdecken. Heute noch vermietet das Kloster Zimmer an Würzburger Studenten, die keine Bleibe finden. Während ihrer Pilgerreise hatten die Frauen viele bereichernde Begegnungen. Sie wurden oft zu einem Sekt oder anderen leckeren Dingen eingeladen, das machte Freude und gab Energie für die weiten Strecken.
Text und Bilder: S. Bürkle

Frauenpilgern2016 1

Jahresausflug Frauenkreis 2015

Der diesjährige Jahresausflug des Frauenkreises der Gesamtkirchengemeinde am 24. Juni führte nach Buchenbach ins schöne Jagsttal. Birgit Siller erklärte während der Führung durch die Wechselausstellung im Herrenhaus das Jagsttalleben, wie es früher einmal war. Anschließend wanderten die Frauen auf dem Pfad der Stille nach Heimhausen in die Jagstmühle. Nach dem Kaffeetrinken ging es auf der anderen Jagstseite wieder zurück.
Text und Bilder: G. Giebler

Frauenkreis15 1  Frauenkreis15 2  Frauenkreis15 4

Frauenkreis15 6  Frauenkreis15 9  Frauenkreis15 3

Starke Frauen aus der Gemeinde

DSC03690 FPIn diesem Jahr waren wieder 17 Frauen gemeinsam auf dem Jakobsweg pilgern. Sie wurden zwar nicht mit schönem Wetter beschenkt, die Stimmung war trotzdem super. Auch mit Dauerregen hatten sie viel Spaß. So sahen sie zum Beispiel viele Kirchen und Kapellen von innen, da sie dort vesperten oder Impulse hörten. Die geistlichen Impulse gab Schwester Sigrid von den Christusträgerschwestern aus dem Hergershof.
Das Pilgern stand dieses Jahr unter dem Motto „Frauenpower" und zugleich „Herzenspower". Gemeinsam beschäftigten sich die Frauen mit der Frage „Was fühlt mein Herz?". Von einzelnen Andachten geleitet, aber auch in Gesprächen beim Laufen, konnte man dieses Thema für sich selbst bedenken. Ergänzend gab es eine Stadtführung in Rottenburg zum Thema „Starke Frauen im Mittelalter". Hier wurde insbesondere Prinzessin Mechthild von der Pfalz erwähnt, die schon früh eine Hochschule erbauen ließ.

Weiterlesen...

Ausflug des Frauenkreises zum Tempelhof

Frauenkreis14 Tempelhof

Die Vielfalt der Lebensgemeinschaft Tempelhof in Kreßberg ermöglicht es jedem, seine persönlichen geistig-spirituellen und praktischen Wege zu gehen. Jeder trägt Verantwortung für sich und die anderen, lebt in Achtung und Respekt vor der Schöpfung.
Der Frauenkreis der Gesamtkirchengemeinde Braunsbach lernte so eine neue Art des Zusammenlebens kennen.
Text und Bild: G. Giebler

Ankommen, aufrichten und vor allem atmen - Frauenpilgern 2014

Frauenpilgern14-2  Frauenpilgern14-3  Frauenpilgern14-4

„Die sanfte Ruhe und das gemeinsame Schweigen – das hat mir wirklich gut getan. Ich bin vollkommen zu Ruhe gekommen und war doch nie allein. Vor und hinter mir war immer jemand." So emotional zieht Marliese S. aus Bauersbach ihr Fazit nach drei Tagen pilgern gemeinsam mit 21 anderen Frauen. Mit geistlichen Impulsen von Schwester Sigrid vom Hergershof und unter organisatorischer Leitung von Susanne Bürkle haben sich vom 23. bis zum 25. Mai bereits zum zweiten Mal Frauen zum Pilgern auf den Weg gemacht. Ihre Füße trugen sie fast 60 Kilometer weit von Ansbach bis nach Schrozberg. Ihre erste Nacht verbrachten sie auf der Burg Colmberg hinter dicken Mauern und mit einem endlos weiten Blick über das Taubertal. Eine weitere Nacht stoppte die Pilgergruppe in Rothenburg. In der historischen Stadt erlebten die Frauen eine lustige und interessante Nachtwächterführung.
Auf dem Weg versorgte Sr. Sigrid und Pfarrerin Susanne Bischoff Körper, Seele und Geist ihrer Mitpilgerinnen zugleich. Mit „Vitaminkapseln von A-Z" und Massage-Öl war den müden Füßen etwas Gutes getan. Zum Nachdenken regten Impulse wie „Vitamin B, B wie Beziehung zu mir selbst, Beziehung zu Gott oder B wie beten" aber auch „Vitamin A wie Ankommen, aufrichten und vor allem atmen" an.
Sich ganz intensiv auf den eigenen Atem zu konzentrieren, das war für viele eine tolle Erfahrung. Ingrid B. aus Steinkirchen hat die kleine Pause vom Alltagsstress sehr genossen: „Ich konnte viele Dinge aus meinem Leben mit Abstand betrachten und gleichzeitig meinen Körper mit so viel Laufen und Bewegung fordern."
Text:Susanne Bürkle; Bilder: Greta Giebler

Frauenpilgern14-1

Aktueller Gemeindebrief

GB28 

Ambulanter Pflegedienst

Bereich Ambulante Dienste 4c

Jahreslosung 2018

JL2018

Jahreslosung im
Verlag am Birnbach

Motiv von Stefanie Bahlinger,
Mössingen

Erwachs. Termine

Impressum

Pfarrer:
Friedrich Vogt
1. Vorsitzender:
Werner Weidner
___________
Kupferzeller Str. 14
74542 Braunsbach
Tel.: 07906/8105
Fax: 07906/940176

 ev. St. Bonifatius Braunsbach Kirche Döttingen Foto Greta Giebler   orlach_kirche500 Kirche Jungholzhausen Foto Greta Giebler Kirche Steinkirchen Foto Greta Giebler  Kirche Geislingen Foto Greta Giebler
 Braunsbach  Döttingen  Orlach Jungholzhausen Steinkirchen  Geislingen